Mit diesem Spiel zeigt dir Google, wie du nachhaltiger leben kannst

Die Nebenwirkungen des Klimawandels bekommen wir fast täglich in den Medien vor Augen geführt. Unwetter nehmen zu und vor allem ärmere Länder haben mit großen Schwierigkeiten zur kämpfen. Daher wird es immer wichtiger, dass jeder sein Verhalten überdenkt und anfängt nachhaltiger zu leben. Aber wo fängt man am besten an? Das zeigt nun Google in einem interaktiven Spiel.

Das Tool mit dem Slogan “Your Plan, Your Planet” kann von jedem ausprobiert werden. Dabei wird das Thema Nachhaltigkeit in vier Themenbereichen durchleuchtet und es werden auch Empfehlungen für ein nachhaltigeres Leben ausgesprochen. Konkret geht es um “Sachen”, “Wasser”, “Energie” und “Essen”.

Der grüne Bereich der Webseite fokussiert sich auf unsere Sachen. Hier stellt sich heraus, dass durch die sogenannte “Fast Fashion” immer mehr gut erhaltene Kleidungsstücke auf dem Müll landen und nur in den seltensten Fällen recycelt werden. Weiterhin gilt die Devise: Sollte etwas kaputt sein, dann lieber durch einen Schneider reparieren lassen, anstatt die Kleidung wegzuwerfen.

Jeder Tropfen zählt. Durch undichte Wasserhähne und nicht effiziente Haushaltsgeräte verschwenden wir jährlich mehrere Tausend Liter Wasser. In der blauen Kategorie des Spiels wird einem näher gebracht, wie hoch unser tatsächlicher Bedarf ist und wie hoch er eigentlich sein sollte. Gerade Leser, die mehr als 3 Minuten unter der Dusche stehen, sollten morgens oder abends mehr Gas geben.

Energiefresser lauern überall. Egal, ob der Standby-Modus des Fernsehers oder die guten alten Glühbirnen. Auch das Waschen bei zu hohen Temperaturen ist heutzutage nicht mehr zwangsläufig notwendig. Manchmal lohnt es sich also einfach mal den Stecker zu ziehen.

Jährlich landen noch immer zu viele Lebensmittel in den Mülleimern der Bundesrepublik. Um das zu vermeiden, können schon kleine Änderungen Wunder bewirken. Wer beispielsweise Essen und Getränke an den richtigen Stellen im Kühlschrank lagert, der kann so manche Verschwendung im Keim ersticken. Auch das Einfrieren von Lebensmitteln kann in vielen Fällen eine sinnvolle Alternative sein.

Es ist schön, dass Google über ein wirklich ansehnliches und interessantes Spiel einem das Thema Nachhaltigkeit näher bringt. Solche Aktionen sollten durchaus mehr Aufmerksamkeit erhalten, um möglichst viele Menschen nachdenklich zu stimmen. Andererseits ist es natürlich etwas befremdlich, wenn gerade Google als Verkäufer von Hardware uns empfiehlt, nur frühestens alle 2 Jahre das Gerät zu wechseln.

Wer sich also mehr Gedanken über unsere Umwelt machen möchte, für den in das interaktive Erlebnis durchaus einen Klick wert. Denn manchmal kann man gar nicht glauben, wie einfach Umweltschutz doch sein kann.

Quelle: Euronews

Mehr Nachhaltigkeit:

Bitcoin GPU Miner

AdSense