Lyft und Segway geben Partnerschaft für Elektroroller bekannt

Zurzeit bereitet sich Lyft darauf vor, seine nächste Generation von Rollern gemeinsam mit Segway Ninebot auf den Markt zu bringen. Erst kürzlich hat Segway-Ninebot seinen neuesten Roller, den Model Max, vorgestellt. Er wurde mit der Idee von mehr Effizienz entwickelt und hat demnach eine größere Batterie, die nun 60 Kilometer, statt nur 24 Kilometer, durchhält. Insgesamt wurde das Design überarbeitet, denn nun sind die Reifen von 8 auf 10 Zoll Durchmesser gewachsen und die Fußleiste ist breiter geworden.

Lyft brachte seine Elektroroller bereits im September letzten Jahres in Denver auf den Markt. Seitdem bietet das Unternehmen seine Roller auch in acht weiteren Städten in den USA an. Die neusten Roller, die in Zusammenarbeit mit Segway Ninebot entstanden sind, sollen in den kommenden Monaten eingesetzt werden.  Lyft plant auch, einige Segway-Ninebot Roller mit austauschbaren Batterien zu entwickeln. Hier schließt man sich einem Trend aus China an – dort sind austauschbare Batterien nämlich total angesagt.

Wechselbare Akkus können ein guter Weg sein, um die Fahrzeugverfügbarkeit zu erhöhen und die gesamte Ausfallzeit der Roller zu verkürzen. Aus gutem Grund, präsentierte erst letzten Monat das Unternehmen Skip einen neuen Roller mit austauschbaren Batterien.

Als Lyft seine Roller zum ersten Mal auf den Markt brachte, vertraute man auf Fahrzeuge von Xiaomi. Kurz darauf, im Oktober, schickte Xiaomi ein Unterlassungsschreiben und forderte das Unternehmen auf, die Verwendung seiner Roller einzustellen. Nun plant Lyft nicht mehr, zusätzliche Xiaomi Roller in seine Flotte mit aufzunehmen, denn inzwischen hat Bird eine Partnerschaft mit Xiaomi. Es wird sich zeigen, welche weiteren Produktionspartner Lyft mit an Bord haben will.

“Ich denke, es ist noch nicht entschieden. Mit Blick auf alle potenziellen Partner baut Segway-Ninebot unserer Meinung nach die besten Roller auf dem Markt.” Ethan Eyler, Lyft Markenleiter für Fahrräder und Roller

Neben neuen Rollern arbeitet Lyft auch an Andocksystemen für diese. Viele Städte, in denen Lyft seine Fahrzeuge schon anbietet, sind von diesem Konzept begeistert. Das liegt vor allem daran, dass es so immer eine feste Anlaufstelle für Kunden gibt. Man könnte auch meinen, dass Diebstahl ein Grund für diesen Plan ist, doch Lyft entwickelt derzeit keine Verriegelungsmechanismen für ihre Roller. Man glaubt hier einfach an das Gute im Menschen und vertraut darauf, dass die Leute die Roller nicht einfach mitnehmen werden.

via: techcrunch

Powered by WPeMatico

Bitcoin GPU Miner

AdSense