Kurzmeldungen: Apple wirbt Tesla-Ingenieur ab, Microsoft & Musk gehen Partnerschaft ein & Tokyo baut Mobility-Roboter für 2020

Apple hat kürzlich den Tesla-Ingenieur Steve MacManus abgeworben, dessen Fachgebiet vor allem Autoinnenräume sind. Bereits im vergangenen Jahr hatte Apple drei Top-Ingenieure sowie den Vizepräsidenten für Elektroantriebe und früheren Chief Vehicle Engineer des Autoherstellers abgeworben. Tesla und Apple tauschen schon seit Jahren gegenseitig Fachkräfte aus und wie immer wirft dieser Schachzug die folgende Frage auf: Welche Pläne verfolgt Apple in Bezug auf Mobilität genau?

Wenn ihr einen Blick auf das LinkedIn-Profil von Steve MacManus werft, könnt ihr sehen, dass er diesen Monat als Senior Director bei Apple eingestiegen ist.

Via Bloomberg

Toyota kündigt an, fünf Millionen neue Mobility-Roboter zu produzieren

Die Roboter sollen während den Olympischen Spielen in Tokyo Teilnehmer in Empfang nehmen und es ihnen ermöglichen, sich mit Athleten zu unterhalten. Darüber hinaus sollen sie Liveübertragungen der Spiele zeigen, Gäste zu den barrierefreien Sitzen führen und bei Sportarten wie beispielsweise Tennis Bälle und ähnliche Gegenstände einsammeln.

Die Entwicklung der neuen Roboter baut auf dem Engagement des Unternehmens auf, Menschen zu unterstützen, deren Bewegung eingeschränkt ist – dazu zählen auch Senioren, die einen großen Teil der japanischen Bevölkerung ausmachen.

Via I4U

Microsoft kündigt an, eine Milliarde US-Dollar in Open AI zu investieren

Microsoft wird eine Milliarde US-Dollar in eine Partnerschaft mit der Non-Profit-Organisation OpenAI investieren.

OpenAI wurde unter anderem von Elon Musk und Y Combinator gegründet und beschäftigt sich mit der Erforschung von künstlichen Intelligenzen. Bei der Entwicklung und Ausführung der KI-Software verlässt sich Open AI auf Microsofts Cloud-Plattform Azure. Mit diesem Schritt gewinnt Microsoft einen äußerst bedeutenden Kunden aus der KI-Branche.

Im Februar hatte OpenAI einen Algorithmus vorgestellt, der in der Lage war, vollständige Sätze zu schreiben und sogar ganze Fake-News-Artikel zu verfassen. Die künstliche Intelligenz wurde zuvor nur mit einem kurzen Beispieltext versorgt. Die Resultate waren so beunruhigend, dass sich die Organisation dazu entschloss, die vollfunktionsfähige Version der Software nicht zu veröffentlichen.

Die Partnerschaft zwischen Microsoft und OpenAI wird sich auf die Entwicklung allgemeiner künstlicher Intelligenzen konzentrieren, mit denen Computer neue Fähigkeiten erlernen sollen, um ähnlich wie der Mensch verschiedene Aufgaben bewältigen zu können.

Via Bloomberg

Bitcoin GPU Miner

AdSense