Das bequeme Fahrrad – Schaefflers Bio-Hybrid auf der CES 2019

  • Als Fahrrad eingestuft. Daher darf der Bio-Hybrid überall fahren und parken.
  • Elektrische Unterstützung bis max. 25 km/h. Die rein elektrische Reichweite beträgt zwischen 50 und 100 Kilometern.
  • Bio-Hybrid wird es in zwei Versionen geben. Als Zweisitzer oder als Einsitzer mit Lastabteil (für z.B. Kuriere).

Entstanden ist der Bio-Hybrid vom gleichnamigen Startup aus Nürnberg. Dieses gehört zum Automobilzulieferer Schaeffler. Die grundlegende Idee ist, eine Lösung zu präsentieren, damit man sich auch in der Stadt möglichst bequem vorwärts bewegen kann, ohne jedoch auf ein Automobil zu setzen. Denn oftmals benötigt man die Flexibilität eines Fahrrads im dichten Verkehr einer Großstadt, man denke nur an Lieferdienste, die schnell vorankommen müssen um rechtzeitig zu liefern. Doch ist der Drahtesel selten besonders komfortabel. Wind und Wetter sind die Radfahrer schutzlos ausgesetzt und ein Fahrrad bietet nur eine begrenzte Menge an Stauraum. Zugleich sind nur zwei Räder etwas instabiler, als vier Reifen.

Der Bio-Hybrid soll mit 2,18 Meter Länge, 85 Zentimeter Breite und 1,53 Meter Höhe kompakt genug für Radwege sein, aber dennoch mehr Komfort bieten als ein herkömmlicher Drahtesel. So hat er immer vier Räder und ein Dach. Gegen Aufpreis sind sogar zwei Türen mit Plexiglasscheiben erhältlich. Damit man sich nicht nur abstrampeln muss, verfügt das überdachte Pedelec über einen Elektromotor als Unterstützung. Das Akkupaket ist dabei wahlweise 1,2 kWh oder 2,4 kWh groß. Der Radfahrer kann zwischen verschiedenen Stufen der Rekuperation wählen. Die rein elektrische Reichweite beträgt – je nach verbauter Batterie, gewählter Rekuperationsstufe und Topologie – zwischen 50 und 100 Kilometer. Allerdings wiegt das E-Pedelec knapp 100 Kilogramm ohne Fahrer und Gepäck. Der Bio-Hybrid wird in zwei Versionen erhältlich sein.

  • Passenger-Variante: Hierbei gibt es Platz für zwei Personen, die hintereinander unter dem Dach sitzen.
  • Cargo-Variante: Nur Platz für den Fahrer, aber dafür ein Ladeabteil

Um beispielsweise im Sommer auch komplett offen fahren zu können, lässt sich das Dach abnehmen und unter dem Sitz verstauen. In Deutschland ist der Bio-Hybrid offiziell als Fahrrad mit E-Motor-Unterstützung zugelassen. Aus diesem Grund ist kein Führerschein notwendig und man darf überall damit fahren und parken. Jedoch ist die Unterstützung durch den E-Motor auf maximal 25 km/h elektronisch begrenzt, da es sonst nicht als Fahrrad gelten würde.

Lebenswerte Städte benötigen neue Formen der Fortbewegung. Der Bio-Hybrid schließt die Lücke zwischen Fahrrad und Auto. Mit dem Bio-Hybrid wird der Warenverkehr emissionsfrei. Schaeffler Bio-Hybrid

Fahrrad 4.0 – Vernetzung ist immer an Bord

  • Serienmäßig ist ein 4G-Mobilfunkmodul sowie ein Bildschirm zur Anzeige von der gefahrenen Geschwindigkeit, Reichweite und weiteren Informationen, verbaut.
  • Eine App fürs Smartphone zeigt den aktuellen Ladestand der Batterie für den E-Motor an.
  • Zukünftig weitere Dienstleistungen via App möglich.
Touchscreen im Bio-Hybrid, sowie Vernetzung über Cloud von Schaeffler (Quelle: Schaeffler).

Da in nicht allzu ferner Zukunft viele Großstädte zu Smart Cities werden, werden auch viele Verkehrsmittel vernetzt sein. Logisch, dass der Bio-Hybrid darauf auch schon vorbereitet ist und ohne Aufpreis mit einem Connectivity-Modul und einem Display ausgeliefert wird. Über einen Touchscreen auf dem Lenker lassen sich verschiedene Informationen einblenden. Dank 4G-Modul kann das Pedelec auch mit anderen Geräten wie dem Smartphone kommunizieren. Mittels einer eigenen App wird es möglich sein, ohne Schlüssel das Pedelec zu öffnen. Dazu muss ein bestimmtes, zuvor festgelegtes Telefon als digitaler Zugang festgelegt werden. Darüber hinaus können bestimmte Infos kontrolliert werden, wenn der Bio-Hybrid gerade abgestellt wurde. Durch das verbaute GPS-System lässt sich das Pedelec orten. So wird beispielsweise automatisch eine Benachrichtigung ans Telefon geschickt, wenn das Gefährt unerlaubt bewegt wird. Daneben steckt im Bio-Hybrid auch ein Bluetooth-Modul, so dass eine Kommunikation mit mehreren Endgeräten möglich ist. Denkbar wäre hier eine Freisprecheinrichtung und vieles mehr. Zukünftig werden noch mehr Services via App verfügbar sein.

Das komfortable E-Pedelec soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Preise stehen noch nicht fest.

Was haltet Ihr von diesem überdachten E-Pedelec für den Stadtverkehr?

Quellen:

Powered by WPeMatico

Bitcoin GPU Miner

AdSense