CES 2019 – Die Zukunft des TVs von Samsung, Sony und ein bisschen Apple

Allen voran zeigten Samsung, Sony und LG die Modelle für das frisch angebrochene Jahr. Auf die Vorstellung von LG sind wir bereits in einem eigenen Beitrag eingegangen, darum hier nur kurz: Das Highlight war ein aufrollbarer Fernseher. Was auf den ersten Blick aussah wie eine Leinwand, entpuppte sich im Rahmen der Präsentation als vollwertiges OLED-Panel. Noch handelt es sich um eine Designstudie. Die ersten Geräte dieser Bauart sollen in der zweiten Jahreshälfte kommen. Die Preise sind ebenso unbekannt wie die technischen Details, immerhin kennen wir die Bildschirmdiagonale: Das gezeigte Modell war 65 Zoll groß.

Unser Team war ebenfalls vor Ort und kann uns so mit diesem Ersteindruck in Videoform versorgen.

Samsung mit Blick in die Zukunft

Bei Samsung stehen die Zeichen auf Zukunft – auf weit entfernte Zukunft. Statt Produkte zu zeigen, die noch dieses Jahr erscheinen, gibt der Hersteller lieber einen weiten Ausblick. Vergangenes Jahr punktete Samsung im Rahmen der IFA mit „The Wall“, einem Fernseher, der 146 Zoll misst. Bei Bildschirmen gilt meist „größer ist besser“ – zumindest wenn es nach den Herstellern geht. Also gibt es dieses Jahr eine neue 219-Zoll-Variante. Greifbarer ist vielleicht die Angabe in Metern: beeindruckende 5,5 m Bilddiagonale.

Das wahre und deutlich consumer-orientiertere Highlight war aber die „kleine“ Variante von „The Wall“, sie kommt mit 75 Zoll daher und passt so deutlich besser ins Wohnzimmer. Samsung nennt die Technologie Micro-LED, der kleinere Fernseher schafft damit 4K Auflösung. Ebenso zeigt der Hersteller ein modulares Konzept – so sollen Bildschirme den eigenen Vorstellungen nach aus den The Wall Kacheln zusammengesetzt werden können. Informationen darüber, wann die „The Wall“ Reihe wirklich in den Handel geht und zu welchem Preis, bleibt der Hersteller schuldig.

Sony bringt 8K-Fernseher

Sony war der konkreteste Hersteller und präsentierte fünf neue Modelle. Das Spitzenmodell ist ein 8K Fernseher mit 98 Zoll, den es auch in einer „kleineren“ 85-Zoll-Variante gibt. Die Geräte werden mit einem neuen Bildprozessor angetrieben, sie sollen „das letzte bisschen Bildqualität“ aus diversen Quellen herausholen. Dazu kommen drei neue OLED-Modelle mit 55, 65 und 77 Zoll Diagonale. Hier sind leider keine Preise bekannt.

iTunes und AirPlay an Bord

Obwohl Apple nicht auf der CES vertreten ist, war der Konzern dennoch speziell bei den neuen Fernsehern immer ein Thema. Der Grund: Apple öffnet sich ein wenig und bringt iTunes und AirPlay 2 für Fremdhersteller. Konkret bedeutet das: Einige Hersteller werden die Protokolle direkt in ihre Fernseher integrieren. Damit entfällt die Anschaffung eines (teuren) Apple TV. Warum sich Apple zu diesem Schritt entschieden hat, wurde nicht offiziell genannt, es dürfte aber mit dem bevorstehenden Start eines eigenen Angebots im Streaming-Bereich für Filme und Serien zu tun haben.

Folgende Modelle werden AirPlay 2 unterstützen:

• LG OLED (2019)
• LG NanoCell SM9X-Serie (2019)
• LG NanoCell SM8X-Serie (2019)
• LG UHD UM7X-Serie (2019)
• Samsung QLED-Serie (2019 und 2018)
• Samsung 8-Serie (2019 und 2018)
• Samsung 7-Serie (2019 und 2018)
• Samsung 6-Serie (2019 und 2018)
• Samsung 5-Serie (2019 und 2018)
• Samsung 4-Serie (2019 und 2018)
• Sony Z9G-Serie (2019)
• Sony A9G-Serie (2019)
• Sony X950G-Serie (2019)
• Sony X850G-Serie (2019 – Modelle mit 85″, 75″, 65″ und 55″)

Powered by WPeMatico

Bitcoin GPU Miner

AdSense