Bring to Light: Neues VR-Game setzt auf KI und Pulsmessung

Bei einem Horrorspiel kann der Puls schon mal höher schlagen. Bei einem Game in einer gruseligen Virtual Reality Welt, würde mein Herz vermutlich an die Decke gehen. Damit genau das nicht passiert, haben sich die Entwickler des Studios Red Meat Games etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Für ihr VR-Spiel „Bring to Light“, dass vor etwa einem Monat auf den Markt kam, nutzen sie eine künstliche Intelligenz und eine spezielle Herzmonitor-Technologie.

Doch erstmal, will ich die Story von dem Game kurz anreißen. In Bring to Light werdet ihr in ein dunkles Labyrinth aus U-Bahn-Schächten geworfen. Eure Aufgabe besteht darin, einen Weg nach draußen zu finden und euch durch die Tunnel in die Freiheit zu navigieren. Damit euch in den Tiefen unter der Erdoberfläche nicht zu langweilig wird, findet ihr auf eurem Weg immer wieder verschiedene Rätsel, die es zu lösen gilt. Doch Vorsicht, mit der Lösung des Rätsels kommt ihr eurem Ziel entweder etwas näher oder es lockt euch tiefer in den Untergrund. Um den Gruselfaktor zu erhöhen, seid ihr natürlich nicht alleine. Euch begleiten fürchterliche Kreaturen und geisterhafte Dämonen, gegen die ihr kämpfen müsst.

Alles in allem also ein super Spiel für alle Gamer, die auf Gänsehaut-Momente stehen. Wie oben schon kurz angesprochen, ist das VR-Spiel kein gewöhnliches. Eine künstliche Intelligenz kann das Spiel, basierend auf einer Herzfrequenz-Messung, so anpassen, dass es für jeden Nutzer den richtigen Gruselfaktor hat.

Das Game an sich, bringt ein solches Gerät natürlich nicht mit. Dafür muss ein kompatibler Herzfrequenzmesser her, so zum Beispiel das Armband Scosche Rhythm oder der Messgurt Polar M10. Das Gerät eurer Wahl muss nur die Funktechnik Ant+ unterstützen, um mit dem Spiel zu funktionieren. Durch die erfassten biometrischen Daten, wird die KI das Game so verändern, dass der Gruselfaktor für euch am besten passt. So entsteht für jeden Spieler ein individuelles VR-Erlebnis.

Wer locker flockig an die Sache rangeht, kann sich wohl ziemlich schnell auf ein überraschendes Schockerlebnis einstellen. Für Angsthasen, wie mich, die bei der kleinsten Bewegung am Rande eines Herzkollaps stehen, wird die Terrorsimulation runtergeschraubt. Aber keine Angst, ihr könnt das Spiel natürlich auch ohne einen Herzfrequenzmesser spielen. Bring to Light ist auf Steam für knappe 17 Euro erhältlich und mit der Oculus Rift, der HTC Vive und dem PC kompatibel.

Bring to Light

Entwickler: Red Meat Games
Preis: 16,79 €

via: weforum

Powered by WPeMatico

Bitcoin GPU Miner

AdSense