Intel/Mobileye stattet 8 Mio. Fahrzeuge eines europäischen Autoherstellers aus

Der ehemalige Tesla– und jetzige Intel-Partner Mobileye wird insgesamt acht Millionen Neufahrzeuge eines noch ungenannten europäischen Automobilherstellers mit der Technologie für teil- und vollautonomes Fahren ausstatten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und beruft sich auf die Angaben eines Unternehmenssprechers.

Der Deal wäre einer der bisher größten für das israelische Unternehmen und wird als Zeichen für die beschleunigten Ambitionen der Automobilindustrie in diesem Bereich aufgefasst. Vor dem Hintergrud der Dimensionen kann man davon ausgehen, dass in Kürze auch andere Hersteller zunehmend Funktionen zur Automatisierung bestimmter Fahraufgaben in ihre Fahrzeuge integrieren werden.

Im Video: Intels Strategie für selbstfahrende Autos

Der Vertrag für die die Lieferung der Fahrerassistenzsysteme soll 2021 beginnen, was sich mit der bereits angekündigten Verfügbarkeit von Intels EyeQ5-Chip deckt. Der Chip, Nachfolger des EyeQ4, wurde für die Anforderungen vollständig autonomer Fahrzeuge entwickelt.

Der US-amerikanische Chiphersteller Intel hatte Mobileye im vergangenen Jahr für rund 15 Milliarden US-Dollar gekauft. Vorhergegangen war ein öffentlich ausgetragener Streit mit dem Partner Tesla. Erst vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass mit Jim Keller ein leitender Tesla-Entwickler zu Intel wechselt. Intel und Mobileye sind ebenso wie ihr Konkurrent Nvidia bei HERE Technologies involviert, das kurz zuvor von den Automobilherstellern Audi, BMW und Daimler erworben wurde. Nach Mobileyes Angaben gibt es bereits heute 27 Millionen Fahrzeuge von insgesamt 25 Autoherstellern, die ein Fahrerassistenzsystem nutzen- der Marktanteil von Mobileye liege bei mehr als 70 Prozent.

Schon in kommenden Jahr soll der nächste Schritt gemacht werden. „Bis Ende 2019 erwarten wir mehr als 100.000 Fahrzeuge der Stufe 3“, sagte der Geschäftsführer Amnon Shashua. Auf diesem Automatisierungs-Level kann ein Autofahrer die Kontrolle über das Fahrzeug situationsbezogen – z.B. in einem Verkehrsstau oder bei stockendem Verkehr – an das Fahrzeug abgeben, sofern die gesetzlichen Rahmenbedingungen das im jeweiligen Land erlauben. Der Fahrer muss die Kontrolle wieder übernehmen, wenn er vom Fahrzeug dazu aufgefordert wird.

Weiterlesen:
Wer im Rennen um autonome Autos wirklich führt

Darüber hinaus arbeitet Mobileye mit General Motors am Super Cruise System, das auf eine noch höhere Automatisierungsstufe (Level 4, Level 5) ausgerichtet ist und schon bald getestet werden soll. Weitere Kooperationen bestehen mit Nissan, Audi, BMW, Honda, Fiat Chrysler oder hierzulande noch vergleichsweise unbekannten Herstellern wie dem chinesischen Automobilhersteller Nio.

Powered by WPeMatico

AdSense

Bitcoin GPU Miner